Das erwartet dich beim neuen Major Release zu WordPress 6.1

Das neue Major Release für WordPress 6.1
JohannaVon Johanna|21. September 2022

Der Releasetermin für das neue Major Update zu WordPress 6.1 ist für den 01. November 2022 geplant.

 

Ziel des neuen Updates ist es hauptsächlich, die Funktionen der WordPress Updates 5.9 und Wordpress 6.0 zu verfeinern und Lücken in der Funktionalität zu schließen, um “die verschiedenen Abläufe zu einem kohärenteren und erfüllenden Erlebnis zu verbinden, solange auf die Phase drei der Gutenberg Roadmap gewartet wird.”

Knapp 6 Wochen vor dem offiziellen Release werden die WordPress 6.1 Beta 1 und WordPress 6.1 Beta 2 Versionen veröffentlicht. WordPress 6.1 Beta 3 folgt am 4. Oktober.

 

Es kommt allerdings auch zur Kritik aus der Community, dass das Update in erster Linie Profis und Interessierte betrifft, die sich zielgenau mit spezifischen WordPress Funktionen auseinandersetzen. Gleichzeitig gilt die Community aber auch als wichtige Unterstützung beim Testen der Beta-Versionen, um eine hohe Stabilität der neuen Version zu gewährleisten.

1. Neue Features für WordPress 6.1

  • Zu den zentralen Verbesserungen bzw. Erweiterungen gehört die Webseiten-Navigation durch einen neuen “Browse-Modus”, der die Möglichkeit etabliert, die Struktur der Website zu durchsuchen, zu visualisieren und zu bearbeiten.
  • Der zweite Schwerpunkt befasst sich mit dem Arbeiten von Vorlagen, die zur Verbesserung des Erkennungs- und Einfügungsprozesses zunehmend verwendet werden sollen. Hierzu wird es eine verbesserte Unterstützung für die Verwendung der Vorlagen in benutzerdefinierten Beiträgen geben: „Mehr Klarheit zwischen globalen Elementen (Vorlagen, Vorlagenteile, Stile) mit dem Ziel der Vereinheitlichung des Vorlageneditors und des Beitragseditors.” Hierbei sollen insbesondere Blockmuster eine wichtige Rolle bei der zukünftigen Vorlagen- und Seitenerstellung spielen. 

  • Das bereits in WordPress 5.8 eingeführte WebP-Format ist ein modernes Bildformat, welches eine bessere und verlustfreie Bildkomprimierung bietet. Mit WP 6.1 soll nun die automatische Erstellung von alternativen Dateiformaten unterstützt werden. In der Praxis bedeutet das, wenn ein JPEG-Bild hochgeladen wird, kann WordPress automatisch sowohl ein WebP- als auch Subgrößen des JPEG-Formates erstellen, die schließlich auch im Frontend verwendet werden können. Bisher gab es allerdings auch schon kritische Stimmen aus der Community zu dem Update, da es wohl zu Problemen mit dem ansteigenden Ressourcenverbrauch gekommen ist.
  • Eine weitere neue Funktion des Major Updates 6.1 ist die Unterstützung der Fluid Typography über die calc/ clamp CSS-Funktionen. Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit, den Text an die Breite des Viewports anzupassen, indem zwischen der minimalen und maximalen Breite skaliert wird. Dadurch wird es verschiedenen Themes ermöglicht, Größen des Textes in Abhängigkeit von bestimmten Viewport-Größen zu verändern.

WordPress 6.1 hält viele neue Vorlagen bereit
WordPress 6.1 bietet viele neue Vorlagen für kreative Köpfe.

2. Die WordPress 6.1 Erweiterungen für Gutenberg

Ein Großteil der Neuerungen von WordPress 6.1 beziehen sich auf den Gutenberg Editor. Folgende Features sind unter anderem dabei:

  • Der Inhaltsverzeichnis-Block

Mit der Gutenberg Version 13.3 wird auch experimentell der neue Inhaltsverzeichnis-Block eingeführt. Sobald dieser zum Beitrag hinzugefügt wird, erkennt der Block die Überschriften-Blöcke, die dem Inhalt hinzugefügt und automatisch mit Ankerlinks versehen werden. Somit kann nun ganz automatisch ein Inhaltsverzeichnis mit Verlinkungen erstellt werden – wir finden: ein tolles Feature.

Der neue Inhaltsverzeichnis-Block erstellt automatische Ankerlinks
Nicht nur die Vorlagen sind neu, sondern auch viele Blöcke bei Gutenberg wurden überarbeitet und mit neuen Features ausgestattet.
  • Des Weiteren gibt es Neuheiten wie die Randunterstützung für den Columns Block, mit dem Nutzer Ränder für Spalten hinzufügen können.
  • Außerdem wurden Verbesserungen am Kommentarblock vorgenommen, für die es weitere Bearbeitungsfunktionen geben soll.
  • Weiterhin können ab sofort horizontale und vertikale Abstände in Galerie-Blöcken variiert werden, wodurch mehr Flexibilität bei der Gestaltung von Bildergalerien entsteht.
  • Die Featured Images bekommen nun auch nochmal mehr Aufmerksamkeit, da das Featured Image direkt aus dem Platzhalter des Cover Blocks ausgewählt werden kann.

WordPress 6.1 bringt auch Verbesserungen bei Gutenberg mit - Abstände von Bildern hinzufügen
Bildergalerien können jetzt noch flexibler gestaltet werden.

Neben den bisher genannten Neuerungen gibt es noch einige mehr, die allerdings gar nicht alle genannt werden können. Dazu gehören beispielsweise kleinere Veränderungen an den Seitenleisten oder den einzelnen Bearbeitungsoptionen. Die zusätzlichen Funktionen und allgemeine Informationen zu Gutenberg und WordPress 6.1 können jederzeit auf WordPress.org mitverfolgt werden.


! Kostenloser Speedtest (CTA-Box) - 04/22 - /blog/

Wie schnell ist deine WordPress Seite?

Teste jetzt kostenlos die Ladezeit deiner Webseite!

✔ Du bekommst das Testergebnis direkt per E-Mail.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.


3. Der Gutenberg Überblick – so läuft die Gutenberg Phase 2

Die WordPress-Core-Mitarbeiter planen die Gutenberg Anpassungsphase abzuschließen, bevor sie 2023 mit der Kollaborationsphase beginnen.

Auf Nachfrage, warum so lange gewartet wird, um mit der Arbeit an der Funktion zu beginnen, wurde seitens WordPress erklärt, dass Phase 3 als Live Erlebnis vollständig ausgereift und die Architektur der Zusammenarbeit etabliert werden muss, bevor die mehrsprachige Unterstützung im Kernsystem eingeführt werden kann.

WordPress 6.1 - Entwickler erklären wie es mit Gutenberg weiter geht.

Die WordPress Entwickler wiesen hierbei auch darauf hin, dass Phase 4 ein Projekt für die Jahre 2024 oder 2025 ist – hier müssen die User also noch eine Weile warten, bis die mehrsprachige Funktion tatsächlich nutzbar sein wird. Allerdings sollte bis dahin eine Version von Drittanbietern verfügbar sein – eine Art der Übergangsphase, bis Phase 4 vollständig im Kern integriert wurde.

 

Das Feature wird vorab wahrscheinlich als Plugin ausgiebig getestet – wie zuvor auch Gutenberg selbst – da so eine Grundlage geschaffen und getestet werden kann, bevor diese in den Kern übernommen wird. Mullenberg selbst äußert sich über Phase 4 als äußerst komplexe Aufgabe für WordPress.

„Mehrsprachig bedeutet, dass wir jedes einzelne Element in WordPress – Tags, Kategorien, Seiten, Vorlagen – nehmen und es multifaktoriell machen, so dass es eine faktorielle Komplexität über das hinaus gibt, was im Moment eher eine Eins-zu-eins-Beziehung ist“. (- Matt Mullenberg, WordPress Entwickler)

4. Zusammenfassung

Das neue Update umfasst im Vergleich zu den vorherigen Major Updates deutlich weniger Neuerungen bzw. Inhalte, was doch etwas überraschend ist. Insbesondere, da sich die neuen Features hauptsächlich auf kleinere Bearbeitungsoptionen in Gutenberg beziehen, der in der Community immer noch mehr als umstritten ist. Die vier Phasen des Gutenberg Editors sollen zahlreiche Neuerungen mit sich bringen, darunter mehrsprachige Funktionen und die Möglichkeit, gemeinsam in Beiträgen zu arbeiten. Dies wird offenkundig aber noch mehrere Jahre dauern. Da Gutenberg allerdings so viel Kritik erhält, sind wir selbst sehr gespannt, wie sich der Editor bis zur vollendeten Version entwickelt und wie er als finales Produkt schließlich zu benutzen sein wird. Interessant wird es daher auch sein, die Reaktionen der Community zu verfolgen und zu sehen, ob Gutenberg am Schluss doch noch die Herzen der Community erobern kann.