Query Monitor – Debugging Plugin für WordPress

Query Monitor ist ein Debugging Plugin für WordPress

 

Wie du deine WordPress Seite debuggen kannst und die Performance deiner Webseite wieder verbesserst, erklären wir in diesem Beitrag.

 

Kennst du diese Situation? Du arbeitest an einem WordPress-Projekt und hast ein Dutzend oder mehr Plugins installiert.
Allerdings macht deine Website nicht ganz so mit, wie du dir das gewünscht hast. Die üblichen Verdächtigen sind schon aus dem Rennen. Es gibt keine offensichtlichen JavaScript- oder PHP-Fehler und auch sonst scheint alles zu laufen, wie es soll. Also kann es nur an einem Plug-In liegen. Aber bei welchem hat sich ein Fehler eingeschlichen und wie wirst du ihn wieder los?

 

Die übliche Methode, um ein lästiges Plugin zu identifizieren besteht darin Plugins einzeln zu deaktivieren, bis das Verhalten, das du versuchst zu adressieren, aufhört. Mit dem richtigen Debugging-Plugin kannst du das Problem jedoch schneller und genauer lokalisieren. Mithilfe des Plug-In „Query Monitor“ wird dir die Suche nach dem Fehler einfach.

 

Das Plug-In: Query Monitor

Query Monitor ist ein kostenloses Debugging- und Entwicklungs-Plugin für WordPress. Du kannst damit langsame Datenbankabfragen, AJAX-Aufrufe, REST-API-Anfragen und vieles mehr identifizieren und Fehler beheben. Darüber hinaus meldet das Plugin Details wie Skriptabhängigkeiten, WordPress-Hooks, die während der Seitengenerierung ausgelöst wurden, Details zur Hosting-Umgebung, bedingte Abfrage-Tags, die von der aktuellen Seite erfüllt werden, und vieles mehr.

 

Query Monitor Admin Menübar

 

Das Plugin wurde von John Blackbourn entwickelt, einem Kern-WordPress Committer, der derzeit ein Entwickler bei Human Made ist und zuvor bei WordPress. com VIP beschäftigt war – mit anderen Worten jemand, der WordPress wirklich kennt. Query Monitor wurde 2013 in das WordPress-Plugin-Verzeichnis aufgenommen und verfügt derzeit über mehr als 50.000 aktive Installationen – eine beeindruckende Summe für ein Entwicklungs-Plugin.
Die Benutzerbewertung des Plugins von fünf aus fünf Sternen erklärt seine Beliebtheit bei den Entwicklern.

Was macht Query Monitor?

Query Monitor beobachtet jede WordPress-Transaktion, die auf dem Server oder zwischen dem Server und dem Browser des Besuchers stattfindet, während eine WordPress Webseite generiert wird. Es fügt dann einen Bericht an die Fußzeile der Webseite an, der alle gesammelten Informationen enthält. Es funktioniert auf jeder Seite, einschließlich /wp-admin/ Seiten, so dass du es benutzen kannst, um jede Front-End- oder Back-End-Seite zu debuggen.

 

Das Plugin ist nach einer Kernfunktion benannt: der Überwachung von Datenbankabfragen. Jede Abfrage wird überwacht, zeitgesteuert und an die Funktion gebunden, die sie erzeugt hat. Dadurch kannst du Queries nach der Bearbeitungsdauer sortieren und problematische, langsam ladende Queries lokalisieren.

 

Query Monitor verfolgt und listet auch die WordPress Hooks und Conditional Tags auf der generierten Seite auf. Als Entwickler kannst du diese Informationen verwenden, um den richtigen Haken oder bedingten Tag zu identifizieren, der beim Hinzufügen neuer Plugin- oder Theme-Funktionen verwendet werden soll.

 

Das Plugin bietet dir außerdem viele zusätzliche Informationen. Alles, was von Query Monitor erzeugt wird, kannst du in den Griff bekommen, indem du das Plug-In auf einer Testseite installierst und einen Blick auf die Berichte wirfst.

Wie benutzt man Query Monitor?

Query Monitor ist auf GitHub und auch im WordPress-Plugin Verzeichnis verfügbar. Sobald du das Plugin installiert hast, wirst du als erstes feststellen, dass ein neuer Menüpunkt zur Admin-Leiste hinzugefügt wurde:

 

 

Das Etikett auf dem neuen Element zeigt einige Metriken an:

  • Zeit der Seitengenerierung
  • Maximale Nutzung des PHP-Speichers
  • Datenbankabfragezeit
  • Die Gesamtzahl der Datenbankabfragen

 

Bewege den Mauszeiger über die Admin-Leiste und ein Dropdown-Menü erscheint. Alle von Query Monitor erzeugten Daten sind in einem einzigen Bericht enthalten, der am Fuß der Seite hinzugefügt und in mehrere Abschnitte unterteilt wird. Klicke auf einen der Punkte im Dropdown Menü, um zum entsprechenden Abschnitt des Query Monitor zu gelangen. Auf dem nächsten Screenshot siehst du allgemeine „Abfragen“, die auf der Seite laufen.

 

Query Monitor Dropdown Menü: allgemeine Abfragen

 

 

Wenn PHP-Fehler auftreten oder wenn Abfragen zu lange dauern, werden dem Dropdown-Menü zusätzliche Elemente hinzugefügt, die diese Probleme hervorheben. Wenn du darauf klickst, erhältst du mehr Details. Du wirst feststellen, dass sich die letzten Einträge in der Liste von einer Seite zur nächsten ändern. Diese Elemente, grün dargestellt, sind die bedingten Abfrage-Tags, die von der aktuellen Seite erfüllt werden. Blättere durch den gesamten Bericht, um die Fülle der von Query Monitor erzeugten Daten zu sehen. Nehme dir die Zeit, die Dropdown-Menüs zum Filtern der im Bericht enthaltenen Daten sowie die Kästchen mit einem „+“-Symbol auszuprobieren, mit denen dir weitere Daten zu vielen gemeldeten Details angezeigt werden.

 

Wenn du noch mehr Daten aus dem Query-Monitor herausholen möchtest, empfehlen wir dir dich bei Add-Ons von Drittanbietern umzusehen. Vielleicht gibt es ein Plugin, das die benötigten Debugging-Informationen generiert.

Query-Monitor-Daten als abgemeldeter Benutzer anzeigen

Wenn du eine WordPress-Website ansiehst, während du als Admin angemeldet bist, enthält die Website eine Admin-Leiste und zusätzliche Skripte, die die abgemeldeten Besucher nicht sehen. Query Monitor ermöglicht es, die Seite zu sehen, während du abgemeldet bist und trotzdem Zugriff auf Debugging-Informationen zu haben. Allerdings kann die erstmalige Verwendung dieser Funktion etwas schwierig sein.

 

Gehe folgendermaßen vor, um die Daten des Query-Monitor als abgemeldeter Besucher anzuzeigen:

Gehe in den WordPress Admin-Bereich, während du als Admin angemeldet bist, und klicke auf das Element Query-Monitor in der Admin-Leiste. Scrolle ganz unten zu „reported data“und suche nach dem Link „Set authentication cookie“. Beachte, dass du dich im Admin-Bereich befinden musst, um den Link zu sehen. Wenn du den Link auf einer Frontend-Seite suchst, wirst du ihn nicht finden.

 

Wenn du auf diesen Link klickst, wird deinem Browser ein Authentifizierungs-Cookie hinzugefügt. Auf diese Weise kann Query Monitor die Testergebnisse anzeigen, auch wenn du nicht angemeldet bist.

 

Mit dem gesetzten Authentifizierungs-Cookie kannst du dich von der Website abmelden oder mit einem Plugin wie User Switching zu einem anderen Benutzerprofil wechseln.
Navigiere zu der Seite, auf der du Debugging-Informationen sehen möchtest und scrolle zum Ende der Seite. Dort siehst du eine komprimierte Version des Query-Monitor-Berichts. Klicke auf ein beliebiges Element, um den Bericht zu erweitern.

Zusammenfassung

Als WordPress Entwickler können dir die richtigen Werkzeuge die Arbeit erleichtern. Query Monitor ist ein kostenloses Tool, mit dem du viel Zeit sparen kannst. Mit Query Monitor ergänzt du deine WordPress Seite mit einem gewinnbringenden Plug-In. Egal ob langsame Abfragen und die Funktionen, die sie auslösen oder das Erstellen einer Liste der WordPress-Hooks, die während der Erstellung der Seite durch WordPress gefunden werden, mit Query Monitor hast du eine super Ergänzung für deine WordPress-Seite. Auch das Bestätigen, welche Tags auf die aktuelle Seite oder den Beitrag zutreffen oder die Identifikation der Beziehungen zwischen den JavaScript-Ressourcen und Details der Serverkonfiguration sind nur wenige der vielen Möglichkeiten, die dir das Plugin Query Monitor bietet.

 

Ob es darum geht, deine Website zu beschleunigen oder rund um die Uhr Unterstützung zu erhalten, das Team von HostPress unterstützt dich dabei, deinem Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen.

Als spezialisierter WordPress Hosting Anbieter bieten wir Firmen und Agenturen das schnellste Managed WordPress Hosting Deutschlands mit Support und Wartung aus professioneller Hand.

Query Monitor – Debugging Plugin für WordPress
4.2 (84%) 5 vote[s]

Ähnliche Beiträge

Sicherheitsrisiko PHP 5.6 WordPress Upgrade
PHP Zeitbombe: PHP 5.6 wird bald zum Sicherheitsrisiko

Laut der Statistik von W3techs laufen aktuell 78,9 Prozent aller Webseiten mit PHP. Davon wiederum…


Sicherheitslücke: W3 Total Cache

    Aktuell wurden Sicherheitslücken bei dem WordPress Plugin „W3 Total Cache“ gemeldet.…


Keine Angst vor der DSGVO!

Keine Angst vor der DSGVO: sicheres WordPress Hosting mit HostPress Die DSGVO ist eine neue, die…