wordpress 5.6 , twenty twenty , auto update

Major Release WordPress 5.6Simone“

Alles Wissenswerte zu WordPress 5.6 kurz zusammengefasst

WordPress 5.6 ist da. Die Version wurde als Hommage an die Jazz-Pianistin, -Sängerin und Bürgerrechtsaktivistin Nina Simone auf Simone getauft. Es ist nach WordPress 5.5 wie geplant das letzte Major Release des WordPress Cores für 2020. Fun Fact: Das Release-Team für die Major-Version bestand dieses Mal ausschließlich aus Frauen. (Aus diesem Anlass sind wir einfach mal so frei und verwenden wir in diesem Beitrag lediglich die weibliche Geschlechtsform). Damit setzt WordPress ein wichtiges Zeichen, denn Männer sind in der IT-Welt nach wie vor deutlich überrepräsentiert.

 

Mit dem Release kommen wieder etliche kleine Neuerungen, sowohl für Entwicklerinnen als auch für Anwenderinnen. Wir haben die Wesentlichen Neuerungen von WordPress 5.6 im Folgenden kurz aufgelistet.

 

PS: Vor derartigen Updates empfehlen wir dir, immer ein aktuelles Backup (wir machen standardmäßig nächtlich automatisierte Backups unsere Kunden) und teste die neue Version vorher per Staging auf Kompatibilität. Frag im Zweifel bei deinem Support nach.

Übrigens kannst du (natürlich ebenfalls über eine Stagingseite empfohlen) mit diesem Plugin die stets aktuellste Beta-Version des Cores schon vor dem Release testen. So kannst du im Vorfeld in die kommende Version reinschnuppern und dich insbesondere auch am Erfolg des Projekts beteiligen, wenn du etwaige Bugs ans Entwicklerteam weitergibst. Diese Beta-Versionen sollten aber nicht auf einer aktiv genutzten Produktivseite verwendet werden.

 

WordPress 5.6 – Neuerungen Im Überblick

Nicht jedes anvisierte Ziel konnte in diesem Release tatsächlich erreicht werden. WordPress 5.6 bietet neben den großen Schritten aber viele kleine Verbesserungen, die das Arbeiten im Editor betreffen – so zum Beispiel eine verbesserte Positionierung von Videos im Cover Block. Zudem wird in der Detailinfo nun beispielsweise auch die Anzahl der Zeichen angezeigt.

 

Hinzu kommt das neue Standard-Theme Twenty Twenty-One, das wie eine leere Leinwand für den Block Editor gestaltet ist, die nur darauf wartet, „bemalt“ zu werden. Als Grundlage dient eine modifizierte Version des Seedlet Themes. Auch die Auto-Updates werden mit WordPress 5.6 weiter ausgebaut: Ab sofort wird es Auto-Updates also auch für Major Releases geben. Interessant ist insbesondere, dass WordPress 5.6 die Unterstützung für PHP 8 realisiert. Anwenderinnen sollten in diesem Zusammenhang jedoch daran denken, dass auch alle Themes und Plugins kompatibel für die kommende PHP-Version sein müssen. Weitere wichtige Neuerungen und interessante Verbesserungen betreffen die REST-API und die Accessibility des Gutenberg-Editors. Nähere Informationen dazu findest du wie immer auch direkt unter wordpress.org.

 

Die wesentlichen Änderungen kurz aufgelistet:

1. Neues Standard-Theme

Wie bereits erwähnt, bietet WordPress 5.6 mit Twenty Twenty-One ein neues Standard-Theme, das mit seinem eleganten und minimalistischen Design überzeugt. Insbesondere die Pastellfarbenen Hintergrundfarben der Templates treffen in Punkto Webdesign den Nerv der Zeit und haben schon für viel positives Feedback gesorgt.

2. Auto-Updates von Hauptversionen

Auch die Hauptversionen können nun per Auto-Update automatisch zur Installation freigegeben werden. Zu beachten gibt es hier, dass dies bei einem neu installierten WordPress die Standardeinstellung sein wird. Wenn du dein WordPress allerdings von einer älteren Version auf Version 5.6 updatest, sind per default lediglich Auto-Updates für Minor Releases aktiviert.

3. Unterstützung für PHP 8

Die aktuelle PHP-Version PHP 8 wird ab WordPress 5.6 unterstüzt. Dies war im Übrigen ein wesentliches Ziel von WordPress 5.6. Die Entwicklerinnen, welche dieses Core-Update von WordPress realisiert haben, hatten während des Releasezyklus sicher hart daran gearbeitet, die bekannten Inkompatibilitäten mit PHP 8 zu beheben. Jedoch kann dieser Prozess noch nicht als abgeschlossen betrachtet werden. Durch grundlegende Änderungen im Rahmen des PHP Major Releases, müssen auch zahlreiche Plugins und Themes von jeweiligen Entwicklerinnen individuell angepasst werden. Da dieser Prozess noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird, können wir nur noch einmal betonen, auch ein Update auf PHP 8 zunächst via Staging auf Kompatibilität mit deinem individuellen Stack und korrekte Lauffähigkeit zu testen. Teilweise wird hinsichtlich WordPress 5.6 auch von „Beta-Kompatibilität“ mit PHP 8 gesprochen. (Hier findest du unseren anschaulichen Beitrag zu: Was ist PHP?)

4. Bessere Accessibility

WordPress verbessert die allgemeine Accessibility grundsätzlich mit jeder Veröffentlichung. Keine Überraschung also, dass das natürlich auch für WordPress 5.6 wieder zutrifft: Mehrere Korrekturen und kleine Verbesserungen sollen Nutzerinnen die Anwendung erleichtern. Dazu gehören zum Beispiel kleine Änderungen im Block Editor: Die UX beim Verschieben von Blöcken wurder wieder etwas verbessert, das zielgenaue Verschieben leichter gemacht.

Außerdem können ausgewählte Blöcke schneller und unkomplizierter in Spaltenblöcke umgewandelt werden. Im Menü „Vorschau“ kann eine Pfeilnavigation hinzugefügt werden und es wird standardmäßig auch die Anzahl der Zeichen in einem Textblock angezeigt. Auch die Ansteuerung der einzelnen Blöcke per Tastatur wurde optimiert – ebenso wie die Drag-and-Drop-Funktionalität verfeinert wurde.

5. Anwendungskennwörter für die REST-API-Authentifizierung

WordPress 5.6 wird Anwendungskennwörter einführen, die einer bestimmten Benutzerin Zugang gewähren oder entziehen können. Das macht es einfacher, das Geschehen in WordPress nachzuverfolgen, insbesondere, da alle Aktivitäten protokolliert werden. Die Anwendungskennwörter sind benutzerspezifisch. Dennoch bleibt die Cookie-Authentifizierung auch in WordPress 5.6 erhalten.

Unser Fazit zu WordPress 5.6

 

Die sukzessive Verbesserung des Block-Editors können wir nur begrüßen. Damit wird die allgemeine Nutzerfreundlichkeit von WordPress selbst immer weiter verbessert. Webgestaltung macht dadurch auch in der Werksausstattung immer mehr Freude, was das gesamte WordPress-Projekt weiterhin stärken wird. Auch das integrierte Theme macht soweit einen sehr guten Eindruck.

 

Bezüglich der Thematik flächendeckender Verwendung aktueller und sicherer Software im WordPress-Ökosystem gibt es unserer Ansicht noch sehr viel zu tun. Auto-Updates sind ein Schritt in die richtige Richtung, können die große Herausforderung unserer Einschätzung nach noch bei Weitem nicht bewältigen. Möglicherweise wird der Ansatz von Smart Updates, wie man ihn seitens Plesk verfolgt hier einmal wegweisend sein. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung. Das Release von WordPress 5.7 ist am 9. März 2021 geplant.

 

Wir finden die neue Version 5.6 wieder klasse und hoffen, dieser kurze Überblick zu den Neuerungen hat dir geholfen. Viel Spaß damit!

4.6/5 - (11 votes)