WordPress Plugins - suchen und installieren

WordPress Plugins
JohannaVon Johanna|21. Juni 2022

How to Plugin: Der beste Weg um WordPress Plugins zu finden und anzuwenden

WordPress ist eines der beliebtesten Content Management Systeme der Welt und bietet unzählige nützliche Funktionen für jeden Bedarf an. Die Funktionalität erhalten WordPress Webseiten insbesondere durch Funktionserweiterungen, die sogenannten Plugins. Plugins sind kleine Programme, die zusätzliche Features zu deiner Seite integrieren und diese damit erweitern und verändern.

 

Mittlerweile gibt es mehr als 59.000 Plugins für WordPress. Da verlieren auch erfahrene WordPress-Nutzer schnell mal den Überblick über die Auswahl. Da es für jede gewünschte Funktion viele unterschiedliche Plugins gibt erklären wir dir, wie du die besten WordPress Plugins finden, installieren und anwenden kannst und worauf du bei der Auswahl der Plugins unbedingt achten solltest.

 

Sicher hast du schon eine konkrete Vorstellung nach was du suchst. Auch wenn du noch auf der Suche nach Inspirationen bist, helfen wir dir, das richtige Plugin für deine Webseite zu finden.

 

Legen wir also los! 🚀

1. Welche Plugin-Funktion wünschst du dir?

Als erster Schritt solltest du dir überlegen für welche Funktionserweiterung deiner Webseite du dir ein Plugin wünschst bzw. welchen Bedarf du hast. Soll es vielleicht ein Cookie Banner sein oder für mehr Sicherheit auf deiner Webseite sorgen? Oder irgendwas mit Social Media? Dazu solltest du dann deine Anforderungen klar definieren: welche Funktionsweisen müssen erfüllt werden? Damit kannst du später leichter das richtige WordPress-Plugin auswählen.

__________________________________________

TIPP 💡

Schreibe dir dazu die 5 wichtigsten Funktionen auf und strukturiere diese nach deren Wichtigkeit.

__________________________________________

‼️ Achtung

Zu beachten bleibt trotzdem, dass nicht ein Plugin alleine alle gewünschten Anforderungen erfüllen kann. Oftmals ergänzen sich unterschiedliche Plugins gegenseitig und decken so zusammenhängend die gewünschten Anforderungen ab.

2. Plugins suchen - so findest du das Richtige für dich!

Du hast verschiedene Möglichkeiten, um neue Plugins für deine Webseite zu finden. Zum einen kannst du die Plugin-Suche über WordPress.org benutzen. Dort hast du die Möglichkeit aus über 59.000 kostenfreien Plugins zu wählen. 

Über die WordPress Seite werden dir bei einer konkreten Suchanfrage im Repository (Repo) die passenden Plugins nach Relevanz angezeigt. Du erhältst einen Überblick über den Namen, die Beschreibung, den Autor und die Anzahl der Installationen. Außerdem siehst du dort die kompatiblen WordPress-Versionen für das Plugin und auch Bewertungen.

Plugins suchen, installieren und anwenden
So kannst du ein Plugin im WordPress Repo suchen.

Bei einer so großen Auswahl kann eine unspezifische Suche im Repo allerdings wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen sein. Daher ist es manchmal unkomplizierter vorab eine Google-Recherche durchzuführen. Der Vorteil ist hierbei, dass dir auch Plugins angezeigt werden die nicht im WordPress Repo enthalten sind! Es gilt zu beachten, dass es wesentlich mehr Plugins gibt, als dir im WordPress Repo angezeigt werden. Im Repo sind nicht alle Plugins gelistet, da nicht jeder Entwickler sein Plugin bei WordPress hochlädt.

Über eine Google Suche kannst du daher weitere Plugins finden und dich auch direkt über Nutzer-Erfahrungen und das Plugin an sich informieren. 

 

Sobald du dir einen ersten Überblick, über die für dich in Frage kommenden WordPress Plugins, verschafft hast, kann es weitergehen.

 

Du suchst noch nach Beispielen? Hier findest du eine kleine Zusammenfassung über die besten WordPress Membership Plugins.

Wusstest du, dass wir dir auch in unseren Plugin-Spotlights coole Plugins näher vorstellen? Vielleicht kann dich eines davon inspirieren:

3. Plugins vergleichen - welches ist das Beste?

Du hast schon ein konkretes Plugin im Auge für das du dich interessierst? Dann gilt es jetzt herauszufinden, ob das Plugin auch alle deine Anforderungen erfüllt.

Um mehr Informationen über das Plugin herauszufinden klickst du im WordPress Repo einfach auf den Plugin-Namen, wodurch sich die Übersichtsseite des Plugins öffnet. Hier findest du detaillierte Angaben über Funktionen, Anwendungsmöglichkeiten und Tipps, die du mit anderen Plugins vergleichen kannst.

 

Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Plugins sind die Bewertungen der Nutzer. Mit den Nutzer-Erfahrungen kannst du verschiedene Plugins miteinander abgleichen, um zu schauen, ob die Anwendung und die Funktionen zu dir und deinen Bedürfnissen passen.

Plugins suchen, installieren und anwenden - Hier findest du alle Infos zu einem Plugin
Sobald du auf das Plugin drückst erhältst du mehr Informationen und Bewertungen zu dem Plugin.

Auf der rechten Seite findest du die Bewertungen für das Plugin. Auf einer Skala von 1 (gar nicht zufrieden) bis 5 (sehr zufrieden) können Nutzer einen Überblick darüber geben, wie zufrieden sie mit dem Plugin sind. Die Anzahl der Bewertungen steigern natürlich die Repräsentativität, zeigen aber gleichzeitig auch ob das Plugin insgesamt gut ist. Hier lohnt es sich auch die schriftlichen Bewertungen zu lesen, wodurch du Stärken und Schwächen schnell identifizieren kannst.

4. Plugins installieren

Plugins suchen, installieren und anwenden

Bei der Installation musst du beachten, dass es zwei Wege gibt Plugins in deine WordPress Seite einzubinden. Beide Optionen sind einfach und schnell umsetzbar.

 

Fangen wir bei der Installation eines Plugins über WordPress Repo an. Dazu solltest du zunächst dein Dashboard öffnen und in der linken Leiste auf “Plugins” drücken und dann darunter auf “installieren”.

Hier öffnet sich dann sozusagen der Plugin “Shop” der die Plugins im WordPress Repo sucht und anzeigt. In der “Plugins durchsuchen”-Leiste kannst du jetzt den Namen des gewünschten Plugins eingeben. – Ein wildes Plugin erscheint. – Nun kannst du einfach installieren und anschließend aktivieren anklicken.

Das Plugin wird automatisch zu deinen installierten Plugins hinzugefügt.

Falls das Plugin, für welches du dich entschieden hast, nicht im Repo gelistet ist, kannst du es auf der Webseite seines Anbieters einfach auf deinen Computer herunterladen. Du erhältst eine Zip-Datei, die du nun im WordPress Backend hochladen kannst. Hierfür gehst du wieder über dein Dashboard in den Bereich „Plugins“ und „installieren“. Am oberen Anfang der Seite findest du den Button “Plugin hochladen”, über den du die Zip-Datei ganz einfach hochladen und installieren kannst. Anschließend einfach wieder “ Plugin aktivieren” anklicken. Genauso wie im vorherigen Beispiel wird das Plugin automatisch zu deinen installierten Plugins hinzugefügt.

WordPress Plugin suchen, installieren und anwenden - so lädst du die zip Datei deines Plugins hoch
Hier kannst du die zip. Datei deines Plugins hochladen und installieren.

Je nachdem welches Plugin du installiert hast, kannst du dieses nun noch in seinen Einstellungen bearbeiten. Aber Achtung: nicht alle Plugins lassen sich bearbeiten! Dazu kannst du einfach im Bereich “Plugin” auf “installierte Plugins” klicken. Es öffnet sich hier eine Übersicht all deiner installierten Plugins auf deiner Webseite. Hier kannst du auch sehen, welches Plugin sich bearbeiten lässt und welches nicht.

WordPress Plugins suchen und installieren - hier kommst du zu den Einstellungen.
So gelangst du zu den Einstellungen der Plugins.

Wenn du auf “Einstellungen” klickst werden dir alle relevanten Inhalte und Optionen des Plugins, die du einstellen und anpassen kannst, angezeigt. 

Ein gutes Beispiel für die Bearbeitung eines Plugins ist beispielsweise WP Cerber Security – ein Sicherheitsplugin für deine Webseite.

5. Fazit

Nachdem du dir Gedanken gemacht hast, welche Anforderungen das gewünschte Plugin erfüllen sollte, kannst du dich auf die Suche machen. Dazu hast du verschiedene Möglichkeiten. Entweder du beginnst über die Suche bei WordPress selbst oder du schaust über die Google Suche, wobei dir auch Plugins abseits des WordPress Repo angezeigt werden. Wenn du dich für ein Plugin interessierst, macht es Sinn diese untereinander zu vergleichen, um das passendste für deine Anforderungen und deine Webseite zu finden.

 

Sobald du dich entschieden hast, kannst dich an die Installation machen. Entweder lädst du das Plugin über WordPress oder von einem Drittanbieter herunter. Je nachdem musst du das Plugin vorher noch einmal in dein WordPress hochladen, bevor du es anschließend installieren und aktivieren kannst. Zuletzt kannst du das Plugin noch einstellen und anpassen – je nachdem, für welche Art von Plugin du dich entschieden hast.

Und, hat alles funktioniert? 🙂💪🏻