So wichtig ist der Unterschied zwischen Responsive Design und mobiler Optimierung für deine Webseite

responsive design wordpress

Der Trend der letzten Jahre lässt es klar erkennen: Immer mehr Zugriffe im Internet gehen von Smartphones und Tablets aus. 

Mobile Nutzer haben sich also längst zu einer wesentlichen Zielgruppe im Online Marketing entwickelt. Klar ist: Nur wenn sich die Besucher deiner Webseite auch tatsächlich wohlfühlen, werden sie deine Produkte oder Dienstleistungen kaufen. Du stehst also vor der Herausforderung, deinen mobilen Nutzern ein optimales Erlebnis auf deiner Webseite zu bieten. Dieses gelingt aber sicherlich nur, wenn deine Webseite auch optimal auf diesen mobilen Geräten dargestellt wird. 

 

Quelle: https://www.perficientdigital.com/

 

Außerdem ist die Optimierung deiner Webseite für mobile Nutzer aus einem zweiten Grund sehr wichtig: Je besser deine Webseite dargestellt wird, desto höher wird sie bei Suchmaschinen gerankt und desto mehr Besucher wird sie auch in Zukunft generieren. Wichtige Faktoren für das Google Ranking sind neben der Ladezeit einer Webseite (Tipps für deine WordPress Performance) also auch der Anteil, zu dem eine Webseite mobil responsiv ist. Solche SEO-Faktoren sind für das Online-Marketing eines längerfristig orientierten Unternehmens immer von großer Bedeutung. Darum sollte weder die mobile Responsiveness, noch die Performanz einer Seite vernachlässigt werden. (Blog: Google bestraft langsame Webseiten.

 

In Zusammenhang mit der Anpassung an die mobilen Nutzer hört man sehr oft die Begriffe “Responsive Design” und “mobile Optimierung”. Auch wenn die Begriffe auf den ersten Blick und mit ohne Hintergrundwissen sehr ähnlich erscheinen, sind es doch keineswegs Synonyme. In diesem Blogbeitrag möchten wir dir erklären, worin der Unterschied zwischen Responsive Design und mobiler Optimierung besteht und wie du deine Webseite optimal auf mobilen Geräten darstellen lassen kannst. 

 

 

 

Der Unterschied zwischen Responsive Design und mobiler Optimierung

Entgegen der allgemeinen Auffassung, dass die Begriffe Responsvie Design und mobile Optimierung die gleiche Bedeutung haben, gibt es doch große Unterschiede. Nur weil deine Webseite ein Responsive Design verwendet, ist sie noch lange nicht mobil optimiert. 

 

Dieses liegt daran, dass ein Responsive Design zunächst einmal nicht mehr bedeutet, als dass sich die Darstellung deiner Webseite an das mobile Endgerät eines Nutzers anpasst. Doch die bloße Anpassung reicht nicht. Auch wenn du ein responsives WordPress Theme verwendest, wirst du bei einem Blick auf deine Webseite vom Handy aus, in der Regel noch viele Elemente entdecken, die dich stören. Die Webseite als Ganzes macht keinen angenehmen Eindruck auf dich und somit auch nicht auf deine Kunden. Das wirkt sich äußerst negativ auf die Verkaufszahlen aus, da viele Kunden deine Webseite –sei es bewusst oder unterbewusst– nach kurzer Zeit wieder verlassen. 

 

Welche Elemente können dazu führen, dass Besucher deine Webseite verlassen? Diese Liste ist lang. Neben der Schriftgröße und den Zeilenabständen zählen hierzu mangelnde Nutzbarkeit und fehlerhafte Formatierungen. All diese Aspekte gehen über die Verwendung eine Responsive Designs hinaus und sind Bestandteil der mobilen Optimierung. 

Eine wichtige Lektion also: Mit der Verwendung eines Responsive Design fängt die eigentliche mobile Optimierung gerade erst an. Doch worauf musst du noch achten und welche Tipps für eine gelungene mobile Optimierung gibt es? Das erfährst du im folgenden Abschnitt. 

 

So entfaltest du die volle Kraft des Responsive Design: Tipps für die mobile Optimierung

Tipp 1: Nutze interne Links und optimierte Landingpages

Ein Handy und ein Tablet sind deutlich kleiner als ein Desktop-PC, von einer Smartwatch ganz zu schweigen. Deshalb ist es für mobile Nutzer oft sehr umständlich, umfangreiche Menüs durchzuklicken und von einer Seite zur anderen zu navigieren. Viel praktischer ist es da, wenn die Nutzer einfach nur auf bestimmte Wörter innerhalb des Textes klicken müssen, um zu einer interessanten Unterseite zu gelangen. Dadurch fühlen sich die Nutzer deutlich wohler und ersparen sich Fummelei, sodass sie insgesamt länger auf deiner Webseite verbleiben. Außerdem steigt natürlich mit steigendem Wohlbefinden auch die Kaufwahrscheinlichkeit. 

 

Tipp 2: Verwende den richtigen Browser

Du solltest unbedingt den richtigen Browser verwenden, um die mobile Optimierung so leicht und entspannt wie möglich zu gestalten. Ich empfehle dir, Google Chrome als Browser zu nutzen. Chrome bietet dir sehr viele nützliche Features, mit denen du die mobile Optimierung zeitsparend und viel effektiver durchführen kannst. So hast du in diesem Browser unter anderem die Möglichkeit, dir eine Webseite jeweils aus der Sicht verschiedener mobiler Geräte anzeigen lassen. Dadurch kannst du mühelos fehlerhafte Darstellungen oder sonstige Mängel im Design entdecken — und zwar nicht nur für ein, sondern für ALLE Geräte. 

 

Tipp 3: Verringere die Ladezeit

Vermutlich stellst du dir die Frage, was speziell die Ladezeit mit mobiler Optimierung zu tun. Eine lange Ladezeit hat insbesondere auf mobile Nutzer große Auswirkungen. Mobile Geräte haben durch schwächere Prozessoren ohnehin schon längere Ladezeiten und so stellen auch die Datenverbindungen häufig einen Engpass dar. All das führt dazu, dass mobile User bloß empfindlicher auf Wartezeiten reagieren und Besuche wesentlich schneller beenden, wenn die Performance nicht stimmt.

Um die Ladezeit zu verringern, kannst du bspw. Bilder in genau dem Format hochladen, wie sie auf deiner Webseite auch verwendet werden. Denn mehr Pixel bedeuten im Allgemeinen längere Ladezeiten. Außerdem ist es sinnvoll WordPress Themes und Plugins zu löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Das schont die Ressourcen des Servers und kann dadurch Ladezeiten verringern. In unserem Blog findest du weitere nützliche Tipps, wie du dein WordPress schneller machen kannst. 

Viel Erfolg dabei, deine Webseite mobil zu optimieren und noch mehr Kunden zu generieren.

 

Vielen Dank für dein Interesse

Dein Team von HostPress