WordPress erhöht erforderliche PHP-Version auf 7.2

php update erforderlich servehappy dashboard

 

👉🏻 PHP 8 – zur aktuellen Version in unserem Blog! 👈🏻


Inhaltsverzeichnis:

      1. Was muss ich tun?
      2. Warum PHP aktualisieren?
      3. Tipps fürs PHP-Update
      4. Unser Service für HostPress-Kunden

 

 

1. „PHP-Update erforderlich“ – Was bedeutet das?

Gerade wurde die durch WordPress mindestens empfohlene PHP-Version von 5.6 auf 7.2 erhöht (Entwickler-Posting dazu auf wordpress.org). Dadurch werden jetzt mehr als ein Viertel aller WP-Admins im Dashboard folgende Fehlermeldung zu sehen bekommen:

Servehappy API Widget im WordPress Dashboard
Servehappy Widget im WordPress Dashboard

Zunächst mal kein Grund zur Panik, denn hierbei handelt es sich bloß um einen eindringlichen Hinweis. Dein WordPress wird auch ohne das PHP-Update weiterhin wie gehabt funktionieren. Der Missstand war vor dieser Fehlermeldung bereits der selbe, was ganz einfach bedeutet, dass deine Seite gewissen Sicherheitsrisiken ausgesetzt ist und zusätzlich nicht mit optimaler Geschwindigkeit läuft. Daher auch diese auffällige Fehlermeldung.
Für ein Update veralteter PHP-Versionen gibt es einige gute Gründe, welche man auch auf wordpress.org unter dem eingebundenen Link im blauen Kästchen finden kann.

 

2. PHP aktualisieren – Aber warum?

Im Wesentlichen gibt es hier zwei zentrale Aspekte für deine WordPress-Seite, nämlich Geschwindigkeit und Sicherheit. Zum Thema Geschwindigkeit kannst du auch mal in unserem Blog zum jüngsten Major Release PHP 7.4 vorbeischauen.

PHP-Verbreitung 2020
Globale Verbreitung der PHP-Versionen (Quelle: W3Techs.com)

Zwischen den immer noch häufig verwendeten alten 5er Versionen und der neuesten Variante PHP 7.4 gibt es bei der Performance große Unterschiede. Die neue Version kann hier im Allgemeinen leicht doppelt so viele Anfragen pro Sekunde verarbeiten und ist je nach individuellem Szenario sogar mehrfach so schnell wie ihre Vorgänger. Und da die Performance einer Webseite ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, sollte das schon zur Begründung genügen.

 

Dann wäre da zusätzlich noch die Frage der Sicherheit, welche ebenso häufig als zentrales Argument für die PHP-Aktualisierung genannt wird. Hier sei besonders darauf hingewiesen, dass alle fortan angemahnten PHP-Versionen (< 7.2) bereits am EOL, dem sogenannten End-Of-Life, angelangt sind. Das bedeutet, dass im Allgemeinen keine weiteren Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung gestellt werden, was die Angriffsfläche dieser Webseiten leider zunehmend vergrößert. So ist PHP 5.6 erstmals 2014 erschienen und Anfang 2019 schließlich in den EOL gemündet. Auch PHP 7.0 und 7.1 sind bereits dort angelangt und erhalten keine weiteren Sicherheitsupdates mehr. Dadurch hatten Ende 2018 ca. 83% aller User eine veraltete PHP-Version in Verwendung.

Heute ist es auch dank Initiativen wie dem Site Health Project und insbesondere Servehappe zur Aufklärung über PHP-Versionen wieder besser um die Aktualität bestellt und nur noch ca. ein Drittel aller Seiten haben EOL-Versionen von PHP im Einsatz.

 

PHP EOL
Welche PHP-Versionen werden noch unterstützt? (Quelle: php.net/supported-versions)

Die jetzt mindestens empfohlene Version 7.2 wird ab 2021 auch schon nicht weiter mit Updates versorgt, also ist es auch sehr sinnvoll gleich auf PHP 7.4 gehen.

 

 


Kostenloser Speedtest CTA Box

Wie schnell ist deine WordPress Seite?

Teste jetzt kostenlos die Ladezeit deiner Webseite!

✔ Du bekommst das Testergebnis direkt per E-Mail.


 

3. Tipps fürs Update der PHP-Version

 

Grundsätzlich wird die PHP-Version auf Serverebene ausgewählt. Du kannst dies in der Regel über die Benutzeroberfläche deines Hosters tun. Falls hierbei Fragen aufkommen, wende dich doch einfach an deinen Anbieter und bitte um Hilfe bei der Aktualisierung. Im Support-Artikel Auf wordpress.org/support/update-php/ findest du folgende Vorlage zur Kontaktaufnahme.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte meine Website mit der aktuellen PHP-Version
 so leistungsfähig und sicher betreiben wie möglich.
Ich möchte das für den Server sicherstellen, auf dem
meine WordPress-Website gehostet ist. Falls dort nicht
bereits die aktuelle Version von PHP läuft, teilen Sie
mir bitte mit, was ich für eine Aktualisierung tun muss.

Vielen Dank!

Außerdem finden sich dort weitere wertvolle Tipps zum Umgang mit PHP-Versionen. Grundsätzlich empfiehlt es sich schon mal, vor derartigen Änderungen ein Backup anzulegen. Wenn das getan ist, sollte man vor einem PHP-Update außerdem alle Themes und Plugins sowie den WordPress-Core selbst auf den neuesten Stand zu bringen, um etwaigen Inkompatibilitäten vorzubeugen.

PHP-Update bei HostPress

In unserem Plesk – Control Panel lässt sich die PHP-Version ganz einfach per Dropdown unter dem grün markierten Menüpunkt auswählen.  Der Dienst wird dann neu gestartet und nach ca. zehn Sekunden läuft die Seite mit der jetzt gewählten PHP-Version. Kommt es auf WordPress-Ebene zu Inkompatibilitäten, kann man die PHP-Version einfach wieder auf die gleiche Weise zurücksetzen und wird keinen weiteren Schwierigkeiten begegnen. Anschließend gilt es dann herauszufinden, wodurch die Inkompatibilitäten verursacht worden sind. Wenn Plugins und Themes bereits auf der aktuellen Version laufen, musst du entweder die jeweiligen Entwicklerteams kontaktieren, oder dich nach entsprechenden Alternativen umschauen.

 

Plesk Control Panel - PHP
HostPress Verwaltungsoberfläche von Plesk

 

 

Glückwunsch, deine WordPress-Seite ist zumindest aus PHP-Sicht jetzt so schnell und so sicher wie möglich und du hast das Internet wieder zu einem etwas besseren Ort gemacht!

 

4. Update-Service für unsere Kunden

Wir kümmern uns um deine WordPress-Seite. Falls du Hilfe bei der Aktualisierung brauchst, bieten wir dir gerne ein komplettes Service-Paket an.

Danach sind insbesondere auch alle deine Updates / Themes / Core auf dem neuesten Stand und dein WordPress läuft auf der aktuellsten Version von PHP 7.4, welche noch mindestens bis Ende 2022 mit Sicherheitsupdates versorgt wird.

Mit dem “WordPress PHP-Upgrade” bieten wir dir:

  • Vollständiges Backup deiner Webseite
  • Prüfung aller Core / Plugins / Theme- Updates (Lizenzen für kostenpflichtige Plugins / Theme müssen vorliegen)
  • Durchführung der Updates
  • Prüfung nach der Durchführung (Sicht- und Funktionsprüfung)
  • Sicherstellung der Lauffähigkeit mit neuster PHP Version 7.4

 

Solltest du sonstige Probleme bei der Umstellung deiner PHP-Version oder Fragen zum Thema haben, kontaktiere uns auch gerne in unserem Live-Chat.